Andreas Schneider - Obsthof am Berg / Frankfurt am Main



Wir sind oft Gäste im Obsthof am Berg und schätzen die Arbeit von Andreas Schneider und die große Bandbreite und Aromenvielfalt seiner Apfelweine. Ob sortenrein, als Perlwein veredelt oder die einfachen Hausschoppen, wir sind immer wieder überrascht und begeistert von seinen Produkten. Als uns Andreas Schneider einmal, durch die Tanks seiner noch jungen Apfelwein führte, redete er von ihnen wie über seine Kindern. Zu jedem Apfelwein konnte er etwas  sagen, erklärte deren Charakter, welche Zeit sie noch brauchten und wie er sie weiterverarbeiten möchte. Diese Sorgsamkeit und Behutsamkeit mit der Andreas Schneider seine Apfelweine entwickelt und pflegt, spiegelt sich in seinen Produkten wieder.

 


Andreas Schneider - Schneider Schoppen


trocken – vollfruchtig mit feinem Bouquet, getragen von erfrischender Säure und hellgelben Reflexen im Glas. Hausschoppen mal elegant aus handgesammelten Früchten historischer Apfelsorten – alle gewachsen und bio-kultiviert in Frankfurt/Nieder-Erlenbach. Schneiders Uropas liebster Schoppen!


Klassisch: zu Handkäs‘ mit Musik / Bratwurst mit hausgemachtem Kartoffelstampf / Vesperplatte von Hausmacher über Ahle Wurscht bis Hartkäse / Kartoffelgemüse mit frischem Majoran
Modern: zu Sushi / gegrillten Krustentieren / hellem Fleisch mit würzig-exotischen Saucen.

Schneider Schoppen ist ein Apfelwein, den schon mein Urgroßvater Karl Anton (siehe Etikett) bevorzugt getrunken hätte! Für dieses besondere Stöffche haben wir mit vorausschauender Sorgfalt drei ausgesuchte Apfelweine miteinander vermählt:

 

 

  • 100% BIO und handgesammelt
  • 0,75l-Flasche mit Schraubverschluss
  • Alkohol: 5,5 % vol.
  • Restzucker: 15,2 g/l
  • Gesamtsäure: 8,3 g/l
  • enthält Sulfite
  • vegan

 

9,00 €

  • 1 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Andreas Schneider - 2016 Boskoop mit echtem Speierling


trocken – kristalline, erfrischende Säure eingebunden in voller Frucht. Unser Boskoop, ein Lagenapfelwein in Höchstform von über 50jährigen Apfelbäumen auf Löss. Aus handgesammelten Früchten der historischen Apfelsorte Boskoop und der traditionellen Wildfrucht Speierling – auf dem Steinberg gewachsen und bio-kultiviert!

 

Klassisch: zu Lachs-Bliny mit Rogen und Frischkäsehäppchen mit frischem Schnittlauch / Apfel-Sauerkraut mit Zander / Gemüse von frischen, grünen Erbsen / Sommersalate aller Couleur / und natürlich zu Handkäse mit Musik und Grüner Sauce
Modern: zu Sashimi / in Reisessig marinierte Lotuswurzeln, Radieschen und Rettich / veganen und vegetarischen Gerichten / Fruchtsorbets

 

Boskoop ist neben Goldparmäne eine unserer wichtigsten Apfelsorten. Man vermutet, dass er ursprünglich als Reinette de Montfort (eine uralte franz. Sorte) nach Holland gelangte und dort nach dem Städtchen Boskoop benannt wurde. 1856 beginnt seine offizielle Erfolgsgeschichte. Er ist in ganz Mitteleuropa hochgeschätzt. Seine großen Früchte lassen sich vortrefflich lagern, verspeisen, backen, saften, dörren, destillieren und wie bei uns auf dem „Obsthof am Steinberg – vinifizieren! Wir kultivieren noch den ursprünglichen, rauen und geschmackvollen Typ – mit Ecken und Kanten, dem man seine Zeit zum Fruchten und Reifen lassen muss. Von über 100jährigen Bäumen entnehmen wir Edelreiser und so erhalten wir uralte Genetik im Sinne bester Qualität! Jugendliche Frische zeichnen unsere sortenreinen Boskoop-Weine aus. Wir lassen sie lange reifen. Dadurch gewinnen sie neben ihrer enormen Fruchtigkeit eine wunderbare Würze. Jahrgangsapfelweine mit Charakter!
Mit dem Kauf dieser Flasche tragt Ihr aktiv zum Erhalt bedrohter Obstsorten bei!

 

Speierling (Sorbus domestica) ist der große Bruder der Eberesche. Die Römer brachten ihn, wie übrigens auch den Apfel, schon vor über 2000 Jahren zu uns über die Alpen.
Speierling ist eine mediterrane Frucht und liebt die Wärme. Je nach Region wird er vielseitig genutzt. Seine Früchte werden zu feinstem Edelbrand destilliert, zu Marmelade gekocht oder wie bei uns in Hessen: dem Apfelwein zur Gärung bei gegeben. Aber versucht mal einen seiner „Drecksäckscher“ zu unserem Speierlingsbrand!
Sein Holz ist eines der härtesten in Europa und seine mächtigen Bäume können bis zu 300 Jahre alt werden. Er steht auf der roten Liste und zählt zu den weltweit bedrohten Arten. Wir auf dem Obsthof am Steinberg geben über 20 Bäumen in verschiedensten Spezies ein zu Hause. Somit erhalten wir seine genetische Vielfalt, die für das Fortbestehen seiner Art sehr wichtig ist. Mit dem Kauf dieser Flasche tragt Ihr aktiv zum Erhalt bedrohter Obstsorten bei!

 

Die Lage
Am Steinberg ist das Herzstück der Schneiders – gepflanzt in der Gründerzeit 1965. Die Lage umfasst 3,3 Hektar mit einer natürlichen Mulde. Die Bäume wachsen dort auf fruchtbarstem Löss, einem erdgeschichtlich noch recht jungen Boden – entstanden in den letzten Eiszeiten durch Anwehungen von zermahlenem Gestein und buntgemischten Erden, die die schmelzenden Gletscher damals freigaben. Dieser nährstoffreiche Boden, in dem man immer wieder Lösskindeln (Kalkknöllchen) findet, ist eine großartige Voraussetzung für große, elegante und langlebige Apfelweine. Die windoffene Lage fördert unseren biologischen Obstanbau und bietet Schutz für viele Pflanzen- und Tierarten.
Mit dem Kauf dieser Flasche tragt Ihr aktiv zum Erhalt bedrohter Obstsorten bei!

 

  • 100% BIO und handgesammelt
  • 0,75l-Flasche mit Schraubverschluss
  • mit Kohlensäure veredelt
  • Alkohol: 7,5% vol.
  • Restzucker: 0,9 g/l
  • Gesamtsäure: 6 g/l
  • enthält Sulfite
  • vegan

11,00 €

  • 1 kg
  • leider ausverkauft

Andreas Schneider - Diebweg - Apfelperlwein

Lieblich und mild – satte, volle Reife und würzige Äpfel bestimmen seine Aromatik. Kräftige und zugleich samtige Gerbstoffe bilden sein Gerüst. Sie machen ihn so zu einem wunderbaren Essensbegleiter, z.B. zu geschmortem Gemüse oder Fleisch. Ein milder Winterwein und Aperitif gleichermaßen!

 

Die Jahrgänge 2013 und 2014 Diebweg wurden mehrere Jahre zur Reife kühl eingelagert. Erst im Frühjahr 2016 wurde diese Privatreserve zu diesem wunderbaren Apfelcidre vermählt. Jetzt präsentiert er sich genussreif. Qualität braucht halt seine Zeit!

 

Der Diebweg ist ein uralter Hohlweg, der 1404 zum ersten Mal erwähnt wurde. Menschen, Tiere und Natur haben ihn über Jahrhunderte ausgehöhlt. Das Gewann um den Diebweg hat eine leichte Südwesthanglage und gründet auf fruchtbarstem Lösslehm. 6 bittersüße Cidre-Sorten kultivieren wir dort auf 2000m² – davon 4 autochthone Wildlinge aus eigener Selektion.

 

Prämiert mit dem POMME D’OR 2016.

 

  • Alkohol: 3,5 % vol
  • 0,75 l
  • Restzucker: 46,7 g/l
  • Gesamtsäure: 4,1 g/l
  • enthält Sulfite
  • vegan
  • mit Kohlensäure versetzt

13,00 €

  • 1 kg
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1